Der Wunsch den Jakobsweg zu gehen

ist eine wahrlich unerklärliche Sache. Ich hasse das Wandern, bin kein Fan vom Beklettern unwegsamer Wege und stundenlanges Walken, finde ich jetzt auch nicht super berauschend. Und dennoch bin ich eines Morgens aufgewacht mit dem Wunsch, den Jakobsweg zu wandern. Wohlgemerkt hab ich das im Laufe des Gedankens gleich mal ein wenig relativiert. Ich möchte gerne in Portugal gehen. Nicht in Frankreich. Ich möchte nach Spanien gehen. Ich möchte am Meer entlang gehen. Ich möchte eigentlich nicht in Pilgerherbergen wohnen und ich möchte gerne gehen, wenn es mich freut und nicht wenn die Sonne grade gut steht und schon gar nicht im Wettlauf mit anderen, um ein Bett in einem Schlafsaal.
Fotocredit: privat

"Pilgern"

für viele eine spirituelle Sache, ein Weg um zu sich selbst zu finden.
Für mich eine Möglichkeit zwei Wochen am Meer entlang zu laufen. Finden will ich nix. Denk ich.
Spannend auch, dass doch viele meiner Freunde mitpilgern wollen. Aktuell umfasst unsere Gruppe fünf Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.
Was uns aber klar verbindet ist, dass wir nichts wollen. Und das was wir nicht wollen, wollen wir alle gleichermaßen nicht. Finden will sich keiner.

Portugal

Wir werden also pilgern. Im Mai 2020 geht es los - zwei Wochen haben wir uns vorgenommen. Und wir pilgern von Porto in Portugal nach Santiago de Compostela in Spanien. Über die diversen Routen, das Land, die Möglichkeiten, die Wege - sind das rund 260 Kilometer. "Das ist ja NICHTS!" Ich höre die Profi-Pilger bereits jetzt schreien - "komm schon, über 260 km Fussweg brauchen wir doch gar nicht reden". Ok, dann redet nicht. Wir finden, das ist schon ganz ordentlich. Denn in 14 Tagen sind das knapp 20 km am Tag. Und keine von uns, geht das während eines normalen Tages. Und noch weniger 14 Tage täglich. Für uns, wird das schon eine Herausforderung!



Fotocredit: privat

Vorbereiten

Man kann nicht einfach loslaufen. Soviel ist uns schon klar. Und was am Anfang des heurigen Jahres nur ein Hirngespinnst war, jetzt wissen wir zumindest schon ein paar Hardfacts.
Wir brauchen Ausrüstung, vom guten Rucksack über gute Schuhe, einen Packplan, ein Flugticket, einen Pilgerausweis und Kondition. Und wir müssen uns ganz sicher sein. Doch auch da wissen wir schon ein paar mehr Dinge, haben einen Pilgerausweis besorgt, die Route festgelegt und sind sogar schon ein paar Mal in der näheren Umgebung diese 20 km gelaufen. Unser Konditionsstand ist - grottig. Nach so einem Marsch, brauchen wir zwei Wochen Erholung. Also was ist zu sehen - wir müssen am Verhältnis arbeiten :)
PS: Das sind keine komischen grünen Ringe - das sind smoveys und wir werden sie nach Portugal mitnehmen. Statt der bekannten Nordic-Walking Stöcke. smoveys - sollte jeder mal versuchen :) Wer mal probieren möchte - Trainingsstunden bei Johanna Sederl

Fotocredit: privat

Und auf der Seite?

Werden wir unseren Weg dokumentieren. Nicht bloss den Weg am Weg. Nein den Weg - vor dem Weg. Also dranbleiben, es tut sich was, auch wenn jede Aktualisierung dann doch ein wenig braucht...




Update - unsere Route


Wir haben fleissig geplant und gebucht, Strecken gelegt und geschaut - und so gehts los, Mitte Mai 2020 und das ist unser Weg:

Tag 1 - Anreise - Wir starten natürlich an der Kathedrale von Porto und fahren mit der Nostalgiebahn bis Matosinhos. Dort geht es dann so richtig los...


Von Porto nach Vila do Conde (ca. 22 km), aber schön der Küste entlang:



Tag 2 - Vila do Conde nach Fão (20 km)




Tag 3 - Fão nach Viana do Castelo (25 km)- heute wird auch mal Schiff gefahren um einen ganzen Kanal zu überqueren! Klingt doch spannend :)





Tag 4 - Viana do Castelo nach Vila Praia de Âncora (18 km)




Tag 5 - Vila Praia de Âncora nach Rosal - Spanien, wir sind da... (19 km) und nochmals ein Schiff :)




Tag 6 - Rosal nach Sabaris (25 km) heute ist es echt weit.




Tag 7 - Sabaris nach Vigo (20 km)




Tag 8 - Vigo nach Redondela (12 - 17 km, je nach dem wo wir lang laufen wollen)




Tag 9 - Redondela nach Pontevedra (19 km)




Tag 10 - Pontevedra nach Caldas de Reis (21 km)




Tag 11 - Caldas de Reis nach Lestrove (17 - 23 km)




Tag 12 - Lestrove nach Santiago de Compostela! (22km) Am Ziel!!! Naja fast...




Tag 13 - Genug gelaufen - wir mieten uns ein Auto und fahren zum Pilgerpunkt Nummer 1 ans Kap Finisterre
Ich möchte gerne nochmals ans Meer und Finisterre bietet sich ja gerade zu an. Mal schauen wie die spanischen Strände so sind :)




Tag 14 - Zurück nach Porto
Unsere Pilgerreise ist fast zu Ende. Wir fahren mit dem Bus zurück nach Porto. Wenn wir noch ein wenig motiviert sind, schauen wir uns die Stadt an. Wenn nicht, schlafen wir einfach bis unser Flieger zurück geht...
Ob wir an den Herbergen vorbei kommen? Klar - wir laufen vorbei. Und haben uns an vielen Ecken nette Apartments gesucht. Vielleicht nur halb so sportlich, aber der Kampf im Schlafsaal ist echt nicht unser Ding. Und einige unserer Zimmer locken wirklich mit Meerblick!